Juckreiz in der Vagina


зуд во влагалище фото Jucken in der Vagina ist eine unangenehme spezifische Empfindung in der Vagina. Jucken in der Vagina kann durch physiologische Ursachen verursacht werden, erscheinen und verschwinden unabhängig voneinander. Manchmal genügt es zur Überwindung unangenehmer Empfindungen im Bereich der Genitalien, auf einfache Regeln der persönlichen Hygiene zurückzugreifen, sich zu verändern Charakter des Essens oder verweigern, enge Unterwäsche oder Unterwäsche aus synthetischen Materialien zu tragen.

Vielleicht ist es schwierig, viele Frauen zu finden, die dieses unangenehme Gefühl nicht mindestens einmal (und öfter - viel mehr) im Leben sehen würden. Jährlich wenden sich etwa 10% der gynäkologischen Patienten an die Arztpraxis, deren Hauptbeschwerden der Juckreiz im Genitalbereich (Vagina und Vulva) ist.

Ein kleiner Juckreiz in der Vagina vor der Menstruation bei gesunden Frauen kann auf physiologische Ursachen zurückzuführen sein und erfordert keine medizinische Korrektur. Der pathologische Juckreiz der Genitalien tritt in den Symptomenkomplex einer großen Zahl von gynäkologischen Erkrankungen ein oder kann die extragenitale Pathologie begleiten.

Die häufigsten Faktoren, die Juckreiz in der Vagina verursachen, sind allgemeine oder lokale entzündliche und infektiöse Prozesse und allergische Reaktionen sowie strukturelle Veränderungen während der Periode des Aussterbens der Hormonfunktion bei älteren Patienten.

Haut und Schleimvulina und Vagina sind mit einer großen Anzahl von Nervenenden ausgestattet. Sie sind flach und reagieren auf mechanische oder chemische Einflüsse von äußeren oder inneren Faktoren. Das Juckreiz ist eine Reaktion auf solche Irritationen. Es kann manifestiert werden als:

- lokaler Juckreiz, der direkt am Ort des Einflusses des provozierenden Faktors auftritt und in der Regel schnell nach dessen Beseitigung verschwindet;

- ausgedehnter (diffuser) Juckreiz, der weit über den primären Fokus der Irritation der Nervenenden hinausgeht und Veränderungen der Haut und der Schleimhäute eines großen Gebietes verursacht.

Die klinischen Manifestationen des Pruritus der Vulva und Vagina werden um so ausgeprägter sein, je größer der Bereich der "Läsion" ist.

Die Intensität des Juckreizes variiert stark: Der Patient kann nur durch einen kleinen Juckreiz in der Vagina und / oder der Haut der äußeren Genitalien gestört werden, und manchmal wird es unerträglich und macht Sie medizinische Hilfe. Das Jucken der Genitalien kann permanent oder episodisch sein, tritt oft nachts auf und wird von neurotischen Störungen begleitet. Die Krankheit kann sehr lange dauern und kann nicht immer in kurzer Zeit geheilt werden.

Die Behandlung von Pruritus der Vagina und Vulva basiert auf der Therapie der Krankheit, die sie verursachte. Um den genauen Grund zu finden (und manchmal auch mehrere), ist oft ein großer Komplex diagnostischer Maßnahmen erforderlich, zu denen nicht nur gynäkologische Untersuchungen gehören.

Bei richtig gewählter therapeutischer Taktik kann die Krankheit beseitigt werden. Rezidive des Pruritus der Geschlechtsorgane sind oft mit Rückfällen der Grunderkrankung verbunden.

Ursachen von Juckreiz in der Vagina

Juckreiz der Vagina und der Vulva ist nicht immer mit ernsten pathologischen Ursachen verbunden. Manchmal trägt eine Verletzung der Hygienevorschriften (oder deren Mangel) zur übermäßigen Reproduktion von unerwünschten Mikroorganismen in der Vulva und Vagina bei, die zu Juckreiz führen können. Mechanische Reizung der Vulva-Haut mit engen Unterkleidungen verursacht örtliche mechanische Schäden (Kratzen, Reizungen), und synthetische Fasern lassen die Haut nicht "atmen", was die Verdunstung von Schweiß verhindert und auch Jucken hervorruft.

Intensives Schwitzen in der Haut der Intimzone fördert die lokale Reizung und das Auftreten von Juckreiz in der Vagina. Dies geschieht bei heißem Wetter oder im Winter, wenn Sie warme, enge Kleidung tragen müssen.

Aggressive oder irritierende Chemikalien, die zu Intimhygieneprodukten (Seife, Gel usw.) gehören, können eine lokale allergische Reaktion hervorrufen, begleitet von Juckreiz.

Juckreiz in der Vagina, die nach einer innigen Affinität auftrat, entsteht durch eine vaginale Verletzung vor dem Hintergrund einer unzureichenden Menge an Vaginalschleim ("Fett").

Unangenehme Empfindungen im Genitalbereich, Unwohlsein und Juckreiz können hormonelle Dysfunktionen im Körper begleiten. Physiologische Juckreiz in der Vagina vor der Menstruation ist auf Änderungen in der hormonellen Funktion der Eierstöcke und Schwankungen in der Zusammensetzung der normalen vaginalen Mikroflora zurückzuführen.

Juckreiz im Genitalbereich kann durch Stress bei absolut gesunden Frauen auftreten. Stress verändert die Hautempfindlichkeit und verzerrt die Reaktion von Nervenenden im Genitalbereich.

In der Regel führen physiologische Ursachen zu einem mäßigen, kurzlebigen Genitaljucken, das nicht länger als drei Tage dauert.

Die Ursachen für abnormalen Juckreiz in der Vagina hängen von verschiedenen Faktoren ab. Einer von ihnen ist das Alter des Patienten. Bei Kindern begleitet Juckreiz in der Vagina und Vulva entzündliche Erkrankungen ( Vulvovaginitis ) häufiger als unspezifische Ätiologie. Eine Entzündung kann in der Vulva auftreten und in der Vagina aufsteigen oder sich zuerst in die Vagina entwickeln und auf das Vulvagewebe absinken. Das Genitaljucken bei Kindern kann auch durch Verletzung der Körperhygiene, das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Vagina, Würmern oder Harnwegsinfektionen verursacht werden. Lokale oder allgemeine allergische Erkrankungen und Infektionen bei Kindern provozieren im Genitalbereich viel seltener Juckreiz.

Deutlich seltener bei Kindern kann der Juckreiz im Genitalbereich direkt mit lokalen und allgemeinen allergischen Erkrankungen und Kindheitsinfektionen zusammenhängen.

Irgendwelche unerwünschten Veränderungen in der Vagina treten vor dem Hintergrund einer Änderung der Konstanz des Säure-Basen-Gleichgewichts auf. In der Vagina gesunder Frauen variiert der pH-Bereich zwischen 3,8 und 4,4, dh das Medium ist sauer. Die Konsistenz des Mediums wird durch Lactobacilli, die Milchsäure produzieren, aufrechterhalten. Saure Umgebung erlaubt es nicht, die pathogene Flora zu vermehren und die Entstehung von Entzündungen zu verhindern. Wenn sich die Acidität ändert, beginnt sich die pathogene Mikroflora zu vermehren, Laktobazillen zu verdrängen und günstige Bedingungen für die Entstehung einer Infektion zu schaffen.

Bei erwachsenen Frauen kommt es bei den Ursachen des Juckreizes im Genitalbereich zuerst auf infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Genitaltrakts an, sowohl spezifisch als auch unspezifisch. Bei solchen Erkrankungen ist der Juckreiz von einer abnormalen Entladung begleitet, sie enthalten eine große Anzahl pathogener Bakterien, die die Vaginalschleimhaut reizen und Juckreiz verursachen. Von den spezifischen Erregern des Juckreizes in der Vagina sind Trichomonaden wahrscheinlicher.

Die häufigste Ursache für schweren Juckreiz ist die Pilzinfektion der Vulva und der Vaginalschleimhaut (" Soor " oder Candidiasis). Candidiasis ist eine der häufigsten Komplikationen der Schwangerschaft.

Kurzzeitiger kleiner Juckreiz in der Vagina impliziert meistens einen infektiös-entzündlichen Prozess.

Bei älteren Frauen ist der Juckreiz in der Vagina und der Vulva mit dystrophischen Prozessen im Gewebe der Geschlechtsorgane vor dem Hintergrund des Aussterbens der hormonellen Funktion der Eierstöcke verbunden. Die Atrophie der Gewebe während dieser Periode fördert die Entwicklung von entzündlichen Prozessen. Eine Abnahme des Östrogenniveaus provoziert eine Veränderung der Vaginalmikroflora, wenn die Anzahl der Laktobazillen abnimmt und der pH-Wert (Acidität) des Mediums ansteigt. Darüber hinaus kann das ältere Alter bei gesunden Frauen an sich Ursache für Juckreiz sein (seniler Juckreiz).

Dystrophische Vulvaerkrankungen (Kraurose, Leukoplakie, sklerosierende Flechten) schädigen die Nervenenden der äußeren Genitalien und werden fast immer von Juckreiz begleitet.

Juckreiz der Vagina und Vulva verursacht nicht gynäkologische Erkrankungen - Diabetes , Harnwegserkrankungen (Zystitis, Urethritis), endokrine Störungen, allergische und Hautkrankheiten, psychische Erkrankungen oder Neurosen.

Symptome von Juckreiz in der Vagina

Beim Auftreten der ersten Anzeichen von Beschwerden oder Juckreiz im Bereich der Vulva und Vagina versuchen Frauen nicht, einen Arzt aufzusuchen und versuchen, das Problem selbst zu bewältigen. Oft sind sie erfolgreich, und solche Symptome kehren nicht mehr zurück. Wenn die Symptome des Juckreizes im Genitalbereich drei Tage nach dem Auftreten nicht verschwinden oder sich aufbauen, sollte eine professionelle Hilfe gesucht werden.

Die Diagnose der Ursachen von Pruritus vulva und Vagina beginnt mit einem detaillierten Gespräch mit dem Patienten. Oft kann eine Frau die Situation eindeutig angeben, danach gab es ein Genitaljucken - Einnahme von Medikamenten, ein neues kosmetisches Hygienemittel, Stress und so weiter. Wenn der Juckreiz von atypischem Ausfluss, Brennen, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs begleitet wird, ist es möglich, einen entzündlichen Prozess in der Vagina anzunehmen, und wenn die aufgelisteten Symptome nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr aufgetreten sind, kann dies eine spezifische sexuelle Infektion bedeuten.

Manchmal Juckreiz in der Vagina einer entzündlichen Natur ist mit einem brennenden Gefühl oder Beschwerden beim Wasserlassen verbunden. Ähnliche Symptome sind mit der Ausbreitung von Entzündungen in die Harnröhre verbunden.

Oft begleitet Juckreiz in der Vagina Diabetes, Pathologie der Gallenwege und / oder Harnwege. In der Regel werden Patienten über das Vorliegen solcher Erkrankungen informiert oder haben in der Anamnese bereits Episoden vaginalen Juckens. In diesem Fall sollte eine weitere Untersuchung zusammen mit Ärzten verwandter Spezialitäten durchgeführt werden.

Wichtige klinische Bedeutung bei der Diagnose der Juckreizursachen in der Vagina ist ihre Intensität und Dauer. Juckreiz kann in regelmäßigen Abständen auftreten oder die Frau ständig belästigen, nachts intensivieren, begleitet von Schmerzen. Eine kurze Episode von Juckreiz in der Vagina zeigt einen möglichen infektiösen Prozess an.

Patienten mit Juckreiz in der Vagina sehen unruhig und nervös aus, besonders wenn die Symptome des vaginalen Juckens ausgeprägt sind oder sie nachts verfolgen.

Eine gynäkologische Untersuchung eines Patienten mit vaginalem Juckreiz hilft, das Vorhandensein von Entzündungen und / oder Infektionen festzustellen und die Art der Entladung zu untersuchen. Bei Entzündung der Vagina (Vaginitis) kommt es zu Hyperämie und Verdickung der Schleimhaut der Wände sowie zu einer Zunahme der Sekrete. Die Art der Entladung variiert von klar oder weiß bis eitrig, manchmal haben sie einen unangenehmen Geruch. Candidiasis ist reichlich vorhanden und hat ein spezifisches geronnenes Aussehen.

Bei postmenopausalen Frauen wird ein leichtes Jucken in der Vagina und / oder in der Vulva von einem Gefühl von Trockenheit oder Brennen begleitet. Die Verringerung der vaginalen Entladung in dieser Altersgruppe ist mit physiologischen Ursachen verbunden. Bei der Untersuchung sieht die Vaginalschleimhaut atrophisch aus (dünn und blass), es gibt nur sehr wenige Entladungen, diese Schleimhaut ist leicht traumatisiert und ist schlecht mit lokalen Entzündungen umzugehen.

Bei allen Patienten mit Juckreiz im Genitalbereich ist es notwendig, die Zusammensetzung der Vaginalmikroflora zu studieren, insbesondere bei reichlich uncharakteristischer Entladung. Zu diesem Zweck werden Ausstriche und Pflanzen aus der Vagina untersucht. Wenn ein spezifischer Prozess vermutet wird, werden Tests für sexuelle Infektionen vorgeschrieben.

Eine wichtige Hilfe bei der Bestimmung der Art der Veränderungen in der Vagina ist die Expressdiagnostik des pH-Wertes des Vaginalmediums mit Hilfe von speziellen Indikatorstreifen. Die Abweichung des pH-Werts von der Norm ist ein Zeichen von Schwierigkeiten.

Pruritus in der Vagina während der Schwangerschaft

Der Genital-Juckreiz, der während der Schwangerschaft auftritt, kann ähnliche Ursachen wie außerhalb der Schwangerschaft haben:

- Verstoß gegen die Hygienevorschriften: während der Schwangerschaft kann die Menge an physiologischem Vaginalausfluss erhöht werden, dies erfordert zusätzliche Hygieneverfahren;

- Allergische Reaktionen auf Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Medikamente und vieles mehr;

- neurotische Störungen im Zusammenhang mit der Angst vor der Geburt oder durch quantitative hormonelle Veränderungen;

- bakterielle Vaginose auf dem Boden der Dysbiose in der Vagina ;

- Sexuelle Infektionen, zum Beispiel Trichomoniasis ;

- Extragenitale Pathologie (endokrine und dyshormonale Störungen);

- unbequeme enge Unterwäsche, insbesondere aus synthetischen Fasern;

- Klimafaktor: zu heißes Wetter, verursacht übermäßiges Schwitzen im Genitalbereich oder niedrige Winterlufttemperaturen, zwingt zum Anziehen viel warmer Kleidung;

- überschüssige Menge an Salzen im Urin, die den Vulva-Bereich mit Wasserlassen irritieren, können bei der nachfolgenden Entzündung zur Schleimhaut der Vagina führen.

Manchmal provoziert die Schwangerschaft selbst als Ursache Juckreiz in der Vulva und Vagina. Es sollte angemerkt werden, dass der Pruritus schwangerer Frauen nicht immer eine Pathologie ist. Die Veränderung des Hormonspiegels wirkt sich auf die Elastizität der Haut aus, da die Bauch- und Brustumfangsgröße zunimmt und sich auf der Haut Dehnungszonen bilden, die Hautjucken verursachen können, einschließlich des Genitalbereichs.

Solche physiologischen Phänomene müssen von Manifestationen der Toxikose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft unterschieden werden. Eine Erhöhung der Menge an Östrogenen im Blut einer schwangeren Frau führt zu Veränderungen der Leberfunktion und des Galle-Ausscheidungssystems. Übermäßige Produktion von Gallensäuren und ihre Stagnation (Cholestase) führen zum Auftreten von Hautjucken und manchmal - Juckreiz im Vaginalbereich. Um diese Ursache des Genitaljuckens zu bestätigen, werden spezielle Tests durchgeführt - funktionelle Tests der Leber.

Die eigentliche Ursache für vaginalen Juckreiz bei schwangeren Patienten ist vaginale Candidiasis. Vaginale Candidiasis bei schwangeren Frauen ist dreimal wahrscheinlicher als nicht schwanger und ist in der geburtshilflichen Praxis wichtig. Es handelt sich um einen entzündlichen Prozess der Schleimhäute, der durch übermäßige Vermehrung der Pilzinfektion (Candida-Pilze) in der Vagina auf dem Hintergrund einer physiologischen Abnahme der Anzahl der Laktobazillen verursacht wird. Die Pilzflora wird bei jeder dritten schwangeren Frau bei der Inspektion aufgedeckt. Es kann nicht als harmlose Infektion bezeichnet werden, da durch seine Schuld intrauterine Infektion des Fötus auftritt und Komplikationen der Schwangerschaft und Entbindung auftreten. Die Diagnose der Candidiasis ist einfach genug: Eine einfache Analyse des Vorhandenseins der Pilzflora in der Vagina, auch bei Abwesenheit von lebhaften klinischen Symptomen, ermöglicht es Ihnen, die richtige Diagnose zu stellen.

Starker Juckreiz der Vagina

Die Intensität des vaginalen Juckens ist kein wertvolles diagnostisches Kriterium, da es sich auf die subjektiven Gefühle des Patienten bezieht und von der individuellen Reaktion der Haut und Schleimhaut bis zur Reizung abhängt. Einige Patienten zeigen sogar leichte Beschwerden im Genitalbereich als signifikant.

Die häufigsten Fälle von starkem Juckreiz im Bereich der Vulva und der Vagina sind jedoch Patienten mit Vulva vulgaris, vulvovaginaler Candidiasis und Trichomoniasis.

Die Vulva entwickelt sich bei postmenopausalen Frauen und ist mit einer Ovarialhypofunktion assoziiert. Unter dem Einfluss der hormonalen Erschöpfung treten atrophische Veränderungen der Vulva auf, die zu Juckreiz führen. In der Regel verbreitet sich der Prozess nicht auf die Vagina und ist ausschließlich von außen lokalisiert.

Trichomonas colpitis verursacht ein kurzes Gefühl von intensivem Juckreiz in der Vagina und wird begleitet von reichlich eiterartigen Ausscheidungen mit einem unangenehmen Geruch, der dem Geruch von Fisch ähnelt. Ein charakteristisches Merkmal der Sekrete mit Trichomoniasis ist ihre wässrige, "schaumige" Erscheinung. Dem Auftreten solcher Symptome geht ungeschütztem Sex voraus.

Die häufigste Ursache für starken Juckreiz in der Vagina ist vaginale Candidiasis ("Soor"). In einigen Fällen ist Juckreiz das einzige Symptom. In der Regel ist der Juckreiz bei Candidiasis dauerhaft, abends oder nachts verstärkt. Oft verursacht dieser Juckreiz Schlafstörungen und neurotische Störungen. Die Diagnose einer Pilzinfektion in der Vagina verursacht keine Schwierigkeiten. Charakteristische Symptome sind reichlich, dickes Weiß mit einer Beimischung von weißen "Krümel" oder "Flocken" sowie weißliche Beschichtungen auf der Oberfläche der Vulva und Vaginalschleimhaut. Im akuten Entzündungsstadium ist die mechanische Entfernung von Plaque mit einer Schädigung der Schleimhäute und Sekretion von Blut verbunden.

Candidiasis kann in einer gelöschten und chronischen Form auftreten. Je weniger pathologische Prozesse in der Vagina vorhanden sind, desto weniger Symptome verursacht sie. Diese Krankheit neigt dazu sich zu wiederholen.

Behandlung von Juckreiz in der Vagina

Eine isolierte Behandlung von Pruritus in der Vagina wird wegen Ineffizienz nicht durchgeführt - wenn Sie die verlässliche Ursache des Juckreizes im Genitalbereich nicht beseitigen, wird es erneut auftreten.

In einigen Fällen ist der Juckreiz im Vaginalbereich nicht das Ergebnis einer schwerwiegenden Pathologie und kann ohne medizinische Intervention unabhängig eliminiert werden. Wenn zum Beispiel das Unbehagen in der Vagina nach der Anwendung eines neuen Hygienemittels auftritt, genügt es, dieses Mittel nicht zu verwenden, um sie zu beseitigen. Vor der Menstruation erfordert der Juckreiz im Vaginalbereich zusätzliche Hygienemaßnahmen, und wenn sie nach intimer Nähe auftreten, müssen Sie über eine zusätzliche "Schmierung" nachdenken.

Die traditionelle Medizin hilft, das Phänomen des Genitaljuckens, das durch physiologische Ursachen verursacht wird, zu beseitigen. Sitzbäder oder Spritzen mit Kräuterabkochungen mit entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften (Kamille, Ringelblume, etc.) werden verwendet. Wenn die Ursache der Krankheit eine stressige Situation ist, hilft die Verwendung von Infusionen und Abkochungen von Baldrian, Mutterkraut oder Pion im Inneren, mit vaginalem Juckreiz fertig zu werden.

Wenn die Juckreizsymptome nicht innerhalb von drei bis vier Tagen allein beseitigt werden, ist es notwendig, die genaue Ursache festzustellen und die notwendige Behandlung zu wählen. Die Therapie wird nach einer vollständigen Untersuchung individuell verordnet.

Bei entzündlichen und infektiösen Prozessen sollte eine adäquate allgemeine und lokale Antibiotikatherapie durchgeführt werden. Vaginaler Juckreiz bei älteren Patienten erfordert die Verwendung von entzündungshemmenden und hormonellen Mitteln. Pilzinfektion beinhaltet die Verwendung von Antimykotika.

Für die lokale Behandlung werden Mittel in Form von Salben, Suppositorien, Creme oder Lösungen zum Spritzen verwendet. Systemische Medikamente (Tabletten) werden in den schwierigsten Fällen eingesetzt.

Vaginaler Juckreiz auf dem Hintergrund der extragenitalen Pathologie erfordert die Therapie der Grunderkrankung im Therapeuten.